XPhone Call Controller

Der XPhone Call Controller übernimmt die IP basierte Vermittlung von Medienströmen (vergleichbar mit einem IP Multimedia Subsystem). In einer Standard-Installation befindet er sich auf der gleichen Maschine wie der XPhone-Server. Er kann jedoch auf eine separaten Maschine unter Linux betrieben werden. Eine Auslagerung kann aus mehreren Gründen erfolgen:

  • Verteilung von Rechenlast

    In sehr kommunikationsintensiven Anwendungen mit Anforderungen an Medien-Transkodierung (viele gleichzeitige Verbindungen von Softphone ins PSTN) wird CPU-Last auf das separate System verlagert, das für diese Aufgabe dedizierte Ressourcen bereitstellt (CPU, Netzwerk). Ob eine Auslagerung aus Lastgründen sinnvoll ist, entscheidet sich darüber, ob das Windows-Server-System des XPhone-Servers die benötigten Ressourcenanforderungen erfüllen kann.

  • Isolieren des Vermittlungssystems in einer DMZ:

    Der XPhone Call Controller kapselt alle vermittlungstechnischen Vorgänge und verfügt über einen dedizierten Verbindungskanal zum XPhone-Server (TCP/IP). Der Verbindungsaufbau erfolgt dabei vom XPhone-Server zum Call-Controller. Diese Konstellation erfüllt erhöhte Unternehmens-Sicherheitsanforderungen, wenn Softphone Mobile zum Einsatz kommt, da für diese Anwendung Ports im Internet exponiert werden müssen.

In diesem Abschnitt werden die Hardware & Software Anforderungen für den ausgelagerten XPhone Call Controller beschrieben. Wenn Sie das SingleServer Deployment betreiben, bei welchem der XPhone Call Controller auf dem XPhone Server betrieben wird, benötigen Sie die Systemvoraussetzungen für den XPhone Server.

Der XPhone Call Controller kann jeweils als Hyper-V oder als VMware (virtuelle) Festplatte heruntergeladen werden. Diese virtuelle Festplatte ist vorkonfiguriert und enthält ein kostenfreies Debian 10 OS. D.h. grundsätzlich benötigen Sie als Hypervisor einen Windows Server ab 2019 oder VMware ESXi ab Version 7.

Nach der Einrichtung wird für dieses System eine feste IP-Adresse benötigt. Dieses System muss netzwerktechnisch den XPhone Connect Server erreichen (und andersherum) und benötigt (sollte Softphone Mobile und/oder Payload Separation aus dem öffentlichen Netz eingesetzt werden) einen Zugang vom/zum öffentlichen Internet.

Grundanforderungen an das System

  • 4 CPU Kerne

  • 8 GByte RAM

  • 20 GByte Festplattenspeicher

Bei Verwendung von Softphone Mobile aus dem öffentlichen Internet.

  • Eine öffentliche IP-Adresse

  • Erreichbarkeit von extern (u.a. Port 3478 für STUN Anfragen)

Hinweis

Bei Verwendung von Softphone Mobile wird empfohlen, den XPhone Call Controller in die DMZ auszulagern. Hier finden Sie die Hosting-Konzepte.

Zusätzlicher Leistungsbedarf

Bei gleichzeitigen, internen (1:1) Softphone-Gesprächen

Diese Systemanforderungen, werden zusätzlich zu den Grundanforderungen benötigt.

Gespräche

Arbeitsspeicher-RAM

CPU-Kerne

ab 750

+ 1 GB

+ 2

ab 1000

+ 1,5 GB

+ 3

ab 2000

+ 3 GB

+ 6

ab 3000

+ 4,5 GB

+ 9

Bei gleichzeitigen, externen Softphone-Gesprächen

Diese Systemanforderungen, werden zusätzlich zu den Grundanforderungen benötigt.

Gespräche

CPU-Kerne

ab 40

+ 2

ab 80

+ 4

ab 120

+ 6

ab 160

+ 8

ab 200

+ 10

Es handelt sich hier um allgemeine Empfehlungen. Der tatsächliche Bedarf hängt von vielen Faktoren ab. Einige weitere Parameter können nur schwer quantifiziert werden (z.B. Festplatten-Performance, Netzwerk-Performance, Telefonieverhalten etc.), sodass die Empfehlungen beim Einsatz in der Praxis möglicherweise angepasst werden müssen.

Die Bereitstellung von ausreichend CPU und Arbeitsspeicher spielt eine entscheidende Rolle für den reibungslosen Einsatz von XPhone Connect. Dies trifft besonders beim Einsatz des XPhone Call Controllers (XCC) zu, z.B. für die Echtzeit-Sprachübertragung im Konferenzdienst, AnyDevice und Follow-Me, TeamDesk, Softphone.

Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite entdeckt?

Bitte schicken Sie uns einen Hinweis auf diesen Fehler per Mail an doku@c4b.de. Vielen Dank!