Terminal Server

Allgemeine Hinweise

XPhone Connect eignet sich für den Einsatz in Microsoft Windows Terminal Server Umgebungen. Die folgenden Informationen gelten auch für Citrix Terminal Server.

Als Anwendungsdarstellung empfehlen wir eine Auflösung von mindestens 1280x800 mit einer Farbdarstellung in High Color (16 Bit) zur optimalen Darstellung des Client auf dem Remote Computer. Diese Angaben können je nach Serverleistung und Verbindungskapazität variiert werden.

Hinweis

Die in diesem Dokument aufgelisteten Registry-Keys befinden sich bei 64bit-Betriebssystemen, auf denen ein 32-Bit Office-Paket installiert ist, unter dem um Wow6432Node abgeänderten Key, z.B. HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\...

Hinweis zum Windows Installer-Koordinator

Mit dem Windows Server 2008 R2 hat Microsoft ein Feature eingeführt, welches die parallele Installation mehrerer Anwendungen optimieren sollte, den Windows Installer-Koordinator. Leider hat dieses Feature einen Fehler und es kann hin und wieder vorkommen, dass der Windows Installer-Koordinator in einer Schleife hängen bleibt und die Installation der Software nicht durchgeführt wird.

Um hier Abhilfe zu schaffen, kann man entweder in den lokalen Gruppenrichtlinien des Servers oder den ActiveDirectory GPOs der Serverlandschaft die Remotedesktopserver-Kompatibilität abschalten. Dazu startet man über die Befehlszeile das Tool gpedit.msc, die passende Einstellung findet man unter:

Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Remotedesktopdienste > Remotedesktopsitzungs-Host > Anwendungskompatibilität

Hier muss die Richtlinie Remotedesktopserver-Kompatibilität für Windows Installer deaktivieren auf Aktiviert gesetzt werden. Da es sich um eine Computerrichtlinie handelt, sollte der Server neu gestartet werden. Danach sollte die Installation der Anwendung durchlaufen, ohne dass sich der Windows Installer-Koordinator meldet.

Hinweise zur Outlook-Integration

Die Outlook-Integration von XPhone Connect erfordert eine installierte Outlook-Version.

Der XPhone Connect Client benötigt für die Integration in Outlook die VB-Script Unterstützung. Diese wird in den Office-Versionen 2013 und 2010 vom Standard-Setup von Outlook meist nicht mitinstalliert, kann aber nachträglich mit dem Befehl:

msiexec /i {<GUID>} ADDLOCAL=OutlookVBScript /qb

hinzugefügt werden. Dabei ist <GUID> die GUID des Outlook MSI Pakets. Diese findet man in der Registry unter:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\14.0\Common\InstalledPackages

Microsoft Office 2016 Produktreihe:

  • Microsoft Office 2016 Professional Plus DE 32 Bit VLK Version:

    msiexec /i {90160000-0011-0000-0000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Microsoft Office 2016 Professional Plus DE 64 Bit VLK Version:

    msiexec /i {90160000-0011-0000-1000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Microsoft Office 2016 Standard DE 32 Bit VLK Version:

    msiexec /i {90160000-0012-0000-0000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Microsoft Office 2016 Standard DE 64 Bit VLK Version:

    msiexec /i {90160000-0012-0000-1000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

Microsoft Office 2013 Produktreihe

  • Office 2013 Professional Plus x86 Einzelhandel / OEM

    msiexec /i {91150000-0011-0000-0000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Professional Plus x64 Einzelhandel / OEM

    msiexec /i {91150000-0011-0000-1000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Professional Plus x86 Volumen-Lizenz

    msiexec /i {90150000-0011-0000-0000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Professional Plus x64 Volumen-Lizenz

    msiexec /i {90150000-0011-0000-1000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Standard x86 Einzelhandel / OEM

    msiexec /i {91150000-0012-0000-0000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Standard x64 Einzelhandel / OEM

    msiexec /i {91150000-0012-0000-1000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Standard x86 Volumen-Lizenz

    msiexec /i {90150000-0012-0000-0000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Standard x64 Volumen-Lizenz

    msiexec /i {90150000-0012-0000-1000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Professional x86 Einzelhandel / OEM

    msiexec /i {91150000-0014-0000-0000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Professional x64 Einzelhandel / OEM

    msiexec /i {91150000-0014-0000-1000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Professional x86 Volumen-Lizenz

    msiexec /i {90150000-0014-0000-0000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Professional x64 Volumen-Lizenz

    msiexec /i {90150000-0014-0000-1000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Enterprise x86

    msiexec /i {90150000-0030-0000-0000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

  • Office 2013 Enterprise x64

    msiexec /i {90150000-0030-0000-1000-0000000FF1CE} addlocal=OutlookVBScript /qb

Installation auf Windows Terminal Server

XPhone Connect Client installieren

Verwenden Sie das Tool TweakMsi.exe, das sich neben dem MSI-Paket des XPhone Connect Clients befindet, um unternehmensspezifische Anpassungen am MSI Paket der XPhone Connect Client Software vorzunehmen. Auf diese Weise können Sie beispielsweise die IP-Adresse des XPhone Connect Servers bequem für alle User bereitstellen.

  1. Vor der Installation auf dem Microsoft Windows Terminal Server führen Sie unter einem Administrator-Account den Befehl change user /install aus. Die Benutzersitzung ist dann für die Installation von Anwendungen bereit.

  2. Danach führen Sie die Installation des XPhone Connect Clients durch direkten Aufruf von setup.exe aus und folgen Sie den Anweisungen.

  3. Nach Abschluss der Installation führen Sie change user /execute aus. Die Benutzersitzung ist dann für die Ausführung von Anwendungen bereit.

  4. Sie können jetzt die Verbindungsdaten (IP-Adresse und Port) Ihres XPhone Connect Servers nachträglich für alle User mit dem Tool XpConfig.exe anpassen.

    • Dieses Programm befindet sich nach der Installation im Verzeichnis:

      C:\Program Files (x86)\C4B\XPhone Connect Client
      
    • XpConfig.exe muss dazu mit Administrator-Rechten gestartet werden.

  5. Der Befehl zum Setzen der Verbindungsdaten lautet (wobei :port auch weggelassen werden kann, der Default ist :2230): XpConfig /S=<Verbindungsdaten im Format hostname:port>.

Hinweis

Es ist nicht notwendig, nach der Installation den XPhone Connect Client unter dem Administrator-Account zu starten.

Registry-Keys nach der Installation löschen

Nach der Installation der XPhone Connect Client Software müssen nachfolgend genannte Registry-Einträge gelöscht werden, sofern diese vorhanden sind. Sie können die Keys manuell löschen oder das Tool XpConfig.exe mit der Kommandozeile XpConfig.exe /TS aufrufen. Der Aufruf muss unter einem Administrator-Account erfolgen (Run as Administrator)!

  • Sofern vorhanden, löschen Sie in nachfolgend genannten Registry-Keys auf der rechten Seite den Eintrag XPhone Connect. Dieser Registry-Eintrag wird, sofern Sie diesen nicht löschen, ggf. auch für nicht-XPhone-User in deren HKEY_CURRENT_USER-Registry übertragen und sorgt dafür, dass versucht wird den XPhone Connect Client bei Windows Start aufzurufen. Wenn der Eintrag gelöscht wird, wird für keinen User ungewollt diese Einstellung übernommen. Löschen Sie keinesfalls den ganzen Registry-Key RUN.

    • 32-Bit Windows Terminalserver:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Terminal Server\Install\Software\Microsoft\Windows\Run
      
    • 64-Bit Windows Terminalserver:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Terminal Server\Install\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
      
  • Sofern vorhanden, löschen Sie folgenden Registry-Key. Dieser Registry-Key wird, sofern Sie diesen nicht löschen, ggf. auch für nicht-XPhone-User in deren HKEY_CURRENT_USER-Registry übertragen und sorgt dafür, dass versucht wird das XPhone AddIn in Microsoft Outlook zu laden, welches die Verbindung zum XPhone Connect Server herstellen wird. Wenn der Eintrag gelöscht wird, wird für keinen User ungewollt diese Einstellung übernommen. Für reguläre XPhone User wird das XPhone Outlook AddIn geladen.

    • 32-Bit Microsoft Office Installation:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Terminal Server\Install\Software\Microsoft\Office\Outlook\Addins\AddinOutlookApp.AddinModule
      
    • 64-Bit Microsoft Office Installation:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Terminal Server\Install\Software\Microsoft\Office\Outlook\Addins\AddinOutlookApp.AddinModule
      
  • Sofern vorhanden, löschen Sie folgenden Registry-Key. Dieser Registry-Key wird, sofern Sie diesen nicht löschen, ggf. auch für nicht-XPhone-User in deren HKEY_CURRENT_USER-Registry übertragen und sorgt dafür, dass versucht wird das XPhone AddIn in Microsoft Word zu laden, welches die Verbindung zum XPhone Connect Server herstellen wird. Wenn der Eintrag gelöscht wird, wird für keinen User ungewollt diese Einstellung übernommen. Für reguläre XPhone User wird das XPhone Word AddIn geladen.

    • 32-Bit Microsoft Office Installation:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Terminal Server\Install\Software\Microsoft\Office\Word\Addins\AddInWordFaxApp.AddinModule
      
    • 64-Bit Microsoft Office Installation:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Terminal Server\Install\Software\Microsoft\Office\Word\Addins\AddInWordFaxApp.AddinModule
      

Server-Einstellungen konfigurieren

Der XPhone Connect Server bietet die Möglichkeit, gezielt Funktionen in den Client-Anwendungen für Benutzer zu erlauben oder zu sperren, z. B. Telefonie, Fax, Voicemail, SMS, Konferenzdienste. Diese Einstellungen werden in den Konfigurationsgruppen des Servers vorgenommen und wirken auf alle Benutzer in den jeweiligen Gruppen. Nähere Informationen finden Sie im Kapitel der XPhone Connect Server Konfiguration.

Citrix App Layer

Wird der XPhone Connect Client auf einem Citrix App Layer installiert, liefert das Betriebssystem nicht die notwendige Information, dass es sich um eine Terminal Server Installation handelt. Die Folge davon ist, dass für den Betrieb als Fax-Client fälschlicherweise Desktop-Komponenten installiert werden anstelle der tatsächlich benötigten Terminal Server-Komponenten. Das führt zu Fehlern beim Rendern von Dokumenten.

Um diese Probleme zu vermeiden, gibt es eine neue Option für den MSI-Installer:

  • FORCE_TERMINALSERVER = 0 (Default) : Verändert nichts und übernimmt die Information vom Betriebssystem.

  • FORCE_TERMINALSERVER = 1 : Zwingt das XPhone Connect Client Setup zur Terminal Server-Installation, dadurch werden die für den Betrieb notwendigen Komponenten in App Layer installiert.

Hinweis

Bei Verwendung von Setup.Exe zur Installation kann die Option FORCE_TERMINALSERVER vor Start der Installation in der zugehörigen Datei Setup.ini im Abschnitt Inbetriebnahme gesetzt werden.

WebView 2

Bei Verwendung von WebView 2 in einer Citrix Terminal Server Umgebung, müssen einige Registry Keys gesetzt werden.

Öffnen Sie auf dem XPhone Server die Kommandozeile und fügen folgende Registry Keys hinzu:

REG ADD HKLM\SOFTWARE\Citrix\CtxHook /v ExcludedImageNames /t REG_EXPAND_SZ /d msedgewebview2.exe /f
REG ADD HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Citrix\CtxHook /v ExcludedImageNames /t REG_EXPAND_SZ /d msedgewebview2.exe /f
REG ADD HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Citrix\CtxHook64 /v ExcludedImageNames /t REG_EXPAND_SZ /d msedgewebview2.exe /f

Hinweis

Weitere Hinweise liefert das Citrix Support Knowledge Center - CTX107825.

Team Panel

Für die korrekte Anzeige des Team-Panels sollte auf dem Citrix Terminal Server dieser Registrierungsschlüssel gesetzt werden:

  • Schlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\C4B\XPhone50\XPhone

  • Wert: AllowsTransparency=false

Der benötigte Arbeitsspeicher hängt stark von der individuellen Konfiguration ab (z. B. Anruflast, angebundene Datenbanken, Nutzerverhalten). Ab dem zweiten Benutzer wird jeweils nur noch ein Teil des Speicherbedarfs des ersten Benutzers benötigt.

Die vollständige XPhone Connect Outlook Integration ist nur gewährleistet, wenn sowohl der XPhone Connect Client (samt Outlook Plug-In) als auch Outlook auf dem Terminal Server installiert sind.

Folgende Einschränkungen sind zu beachten, wenn Outlook in einer anderen Umgebung läuft als der Connect Client:

  • Das XPhone Connect Outlook Plug-In (Integration von CTI, UM, Konferenz, Präsenz) kann nicht installiert werden.

  • Private Outlook Kontaktordner müssen zentral über das Connect Directory angebunden werden. Eine clientseitige Anbindung ist nicht möglich.

  • Die Outlook Kontaktkarte kann aus XPhone Connect nicht aufgerufen werden.

Symbolleisten für die Office-Integration anpassen

Nach der Installation des XPhone Connect Clients auf einem Terminal Server steht das Programm zunächst allen Benutzern zur Verfügung. Besondere Sorgfalt ist auf die Anpassung von Symbolleisten der XPhone Connect Office AddOns (Telefonie, Fax, SMS, Konferenz in Outlook sowie Serienfax in Word) geboten.

Wird Microsoft Outlook nach der Installation des XPhone Connect Clients auf dem Terminal Server aufgerufen, so werden die XPhone Connect Symbolleisten in Outlook angezeigt, sind aber u. U. funktionslos (z. B. bei nicht ausreichendem Vorhandensein von Lizenzen). Um die Symbolleisten nur für bestimmte Benutzer anzuzeigen stehen Ihnen mehrere Varianten zur Verfügung.

Symbolleiste über Server-Einstellungen anpassen

Nach der Installation des XPhone Connect Clients sind die Outlook AddOns in HKLM registriert und werden daher für alle Benutzer geladen, wenn Outlook startet. Je nach Server-Einstellungen XPhone Connect Server werden die entsprechenden Symbolleisten in Outlook für den Benutzer sichtbar oder nicht. Diese Methode funktioniert für alle Benutzer, die auf dem XPhone Connect Server eingerichtet sind.

Symbolleiste über Login-Script anpassen

Man kann über ein Login-Script erreichen, dass die AddOns nur für ausgewählte Benutzer geladen werden. Für diesen Fall müssen nach der Installation zuerst folgende Registry-Keys gelöscht werden, falls vorhanden (bei 64bit-Betriebssystemen entsprechend unter dem Key Wow6432Node):

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\Outlook\Addins\AddinOutlookApp.AddinModule
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\Word\Addins\AddInWordFaxApp.AddinModule

Gefahr

Nachdem diese Keys gelöscht wurden, werden für keinen Benutzer mehr die XPhone Connect Office Integrationen geladen!

Im Login-Script verwendet man dann das Programm XpConfig.exe. Dieses Programm befindet sich nach der Installation im Programmverzeichnis des XPhone Connect Clients (C:\Program Files (x86)\C4B\XPhone Connect Client). In die Login-Scripts der Benutzer, die die AddOns verwenden sollen, wird dieser Befehl eingefügt: <Pfad>XpConfig.Exe /R

Damit werden alle auf dem Terminal Server installierten XPhone Connect Outlook AddOns in der User-Registry des betreffenden Users eingetragen und so eingestellt, dass die AddOns beim nächsten Start von Outlook zur Verfügung stehen. Um die AddOns wieder zu entfernen, verwendet man den Befehl: <Pfad>XpConfig.Exe /U

Die AddOns können auch mit festgelegtem Ladeverhalten registriert werden. Der Befehl dazu lautet <Pfad>XpConfig.Exe /R=x . Wobei x einer der folgenden Werte sein kann:

Wert

Bedeutung

0 (Disconnected)

Nicht geladen, keine Verbindung zum verwalteten COM-Add-In

1 (Connected)

Geladen, eine Verbindung zum verwalteten COM-Add-In besteht

2 (BootLoad)

Bei Start der Anwendung laden: Das verwaltete COM-Add-In wird

beim Starten der Hostanwendung geladen und verbunden.

3 (Connected - Bootload)

STANDARD; eine Kombination aus 1 (Verbinden des verwalteten

COM-Add-Ins) und 2 (das verwaltete COM-Add-In wird beim

Starten der Hostanwendung geladen und mit dieser verbunden).

8 (DemandLoad)

Nur nach Anforderung durch den Benutzer laden: Das verwaltete

COM-Add-In wird von der Hostanwendung bei Bedarf geladen und

mit dieser verbunden - z.B., wenn ein Benutzer auf eine

Schaltfläche klickt, die die Funktionalität des verwalteten

COM-Add-Ins verwendet.

16 (ConnectFirstTime)

Nur einmal laden: Das verwaltete COM-Add-In wird beim ersten

Ausführen der Hostanwendung nach der Registrierung des

verwalteten COM-Add-Ins geladen und mit der Anwendung verbunden.

XpConfig.exe kann auch mit der Microsoft Active Setup Technologie verwendet werden, um ein gezieltes Installations- und Ladeverhalten der AddOns zu erreichen.

Symbolleiste über Windows-Gruppenverwaltung anpassen

Die Anpassung der Symbolleiste in Outlook kann auch durch entsprechende Rechtevergabe (Policies) realisiert werden. In dem Fall werden Benutzergruppen gebildet und der Zugriff auf einige Registry-Key für bestimmte Benutzergruppen verhindert.

Definieren Sie zuerst in der Windows-Gruppenverwaltung passende Sicherheitsgruppe, z.B. XPhone Connect-Benutzer. Stellen Sie sicher, dass nur diese Gruppe Leserechte für die Registry-Keys hat (bei 64bit-Betriebssystemen entsprechend unter dem Key Wow6432Node):

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\Outlook\Addins\AddinOutlookApp.AddinModule
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\Word\Addins\AddInWordFaxApp.AddinModule

Um die Verwendung einzelner Funktionen der Outlook-Integration gezielt ein- oder auszuschalten, verwenden Sie die Einstellungen der Konfigurationsgruppen auf dem XPhone Connect Server.

Die Leserechte auf Registry-Keys können Sie mit dem Programm regedit32.exe einstellen indem Sie den jeweiligen Schlüssel markieren und Menü Sicherheit/Berechtigungen wählen.

Stellen Sie die Berechtigungen für die oben genannten Registry-Keys wie folgt ein:

  1. Schalten Sie die Rechtevererbung aus, indem Sie die Funktion VERERBBARE ÜBERGEORDNETE BERECHTIGUNGEN ÜBERNEHMEN deaktivieren.

  2. Übernehmen Sie die vorhandenen Rechte durch Kopieren.

  3. Entziehen Sie allen Benutzern, die den XPhone Connect Client nicht verwenden sollen, die Rechte auf den Schlüssel (der Administrator sollte alle Rechte behalten, um die Software wieder deinstallieren zu können), indem Sie die Checkboxen Lesen und Vollzugriff deaktivieren.

  4. Gewähren Sie den XPhone Connect-Benutzern Leserechte auf den Schlüssel, in dem Sie zunächst die Benutzer im oberen Fenster markieren und dann die Checkbox Lesen aktivieren.

  5. Mit der gleichen Methode lässt sich der Zugriff auf Desktopverknüpfungen, das Programmverzeichnis, die Startmenüeinträge und auf folgende Verzeichnisse einschränken:

    <Program Files (x86)>\C4B\XPhone Connect Client
    <Common Program Files (x86)>\C4B
    
  6. Übernehmen Sie die vorhandenen Rechte durch Kopieren. Bei der oben beschriebenen Konfigurationsvariante werden die Outlook AddOns für alle Benutzer der Gruppe XPhone Connect-Benutzer immer geladen und je nach Einstellung in der Vorlage Arbeitsplatz wird die Symbolleiste in Outlook für den Benutzer sichtbar oder nicht.

Maßnahmen zur Behebung von Fax-Druckertreiber Problemen

Wenn es beim Hinzufügen eines Dokumentes im Faxdialog zu der Situation kommen sollte, dass der Dialogprozess nicht mehr antwortet und das gerenderte Dokument nicht angezeigt wird, kann es hilfreich sein, die DEVMODE Strukturen der Fax-Druckertreiber aus der Registry zu löschen.

Um diese Registry-Keys zu löschen, rufen Sie das Tool XpConfig.exe mit der Kommandozeile auf:

  • XpConfig /D :

    DEVMODE Strukturen werden für den aktuellen User gelöscht.

  • XpConfig /DA :

    DEVMODE Strukturen werden für alle User auf dem Rechner gelöscht. Dieser Aufruf muss unter einem Administrator-Account erfolgen (Run as Administrator)!

Das Tool XpConfig.exe befindet sich nach der Installation im Verzeichnis C:Program Files (x86)C4BXPhone Connect Client.

Einschränkungen bei Applikationsfreigabe bzw. XenApp

  • E-Mail Versand schlägt fehl (MAPI-Error, da versucht wird, den RDP-Outlook Client zu nutzen)

  • Hotkeysteuerung funktioniert nicht oder nur eingeschränkt

  • Keine lokale Outlook Integration (Funktionsleiste, Präsenzanzeige, UM-Formulare)

  • UM-Dienste funktionieren nur richtig, wenn XPhone Connect als Frontend genutzt wird (Faxdruckertreiber, Faxviewer, Voicemailplayer…)

  • Dashboard: Falls ein Browser im Dashboard geöffnet wird, öffnet sich der Browser auf dem Terminal Server

  • Präsenzwechsel: Anwesend/Abwesend nur eingeschränkt möglich

  • Keine Freigabe des lokalen Bildschirminhalts

  • Keine Integration eines lokalen Busylights

  • Ggf. eingeschränkte Nutzung lokaler Audiogeräte für Softphone (z.B. Sonderfunktionen von USB/Bluetooth-Headsets)

Hinweis

Diese Einschränkungen sind nur bei XenApp shared Application / Applikationsfreigabe relevant, nicht bei Desktopfreigabe XenDesktop.

Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite entdeckt?

Bitte schicken Sie uns einen Hinweis auf diesen Fehler per Mail an doku@c4b.de. Vielen Dank!